A K T U E L L E S

(zurück zur Nachrichtenübersicht)

 

Allerheiligen 2008

 

 

AN ALLERHEILIGEN UND ALLERSEELEN versammelten sich in der katholischen Pfarrei Sankt Peter und Erasmus in Geiselhöring sehr viele Christen in der Stadtpfarrkirche und auf dem Friedhof. Der Kirchenchor unter der Leitung von Eberhard Greß bereicherte mit Organistin Eva Büttner die Gottesdienste mit festlicher Kirchenmusik.

"Gedenken wir unserer toten Verwandten und Freunde, in besonderer Weise der 28 Verstorbenen im vergangenen Jahr", lud Stadtpfarrer Josef Ofenbeck während der Eucharistiefeier an Allerheiligen um 14 Uhr ein: Für jeden seit dem letzten Allerheiligenfest verstorbenen Pfarrangehörigen wurde eine Kerze vor dem Altar entzündet. In der Mitte stand die große Osterkerze, als Symbol für Christus und das ewige Leben: "Jesus Christus ist das Licht des Lebens, das unseren Verstorbenen leuchtet", brachte es der Priester auf den Punkt. Eine Kerze wurde für alle auswärts verstorbenen Pfarrangehörigen angezündet und eine für alle im Seniorenheim gestorbenen Christen.

Beim anschließenden Friedhofgang segnete Stadtpfarrer Josef Ofenbeck im Rahmen einer feierlichen Andacht die Gräber (siehe Bild). Am Allerseelentag versicherte der Geistliche hoffnungsvoll, dass unser Leben in Gott geborgen sei und wenn uns Jesus versichere, dass er alle Tage bei uns sei, dies auch für finstere Momente gelte, im Tod und darüber hinaus.

 

Bericht und Foto: Manfred Bick, Laber-Zeitung.