A K T U E L L E S

(zurück zur Nachrichtenübersicht)

 

Kolpingausflug 2009

 

 

DER AUSFLUG DER KOLPINGFAMILIE Geiselhöring führte vor einigen Tagen 32 Christen ins Egerland und nach Sachsen. Erstes Reiseziel war die malerische Altstadt von Eger in Tschechien. Etwas außerhalb wurden die Kolpingmitglieder anschließend durch das ehemalige Kloster "Maria Loreto" geführt, das nach dem Zusammenbruch des Ostblocks in mühevoller Arbeit mit Hilfe aus Bayern saniert wurde und nun auch wieder das alte, originale Gnadenbild beherbergt.

Auf der Weiterfahrt ins Erzgebirge wurde in Annaberg, der wohlhabendsten deutschen Stadt des Mittelalters, die innen reich geschmückte Annenkirche während einer Führung besucht (unser Bild).

Eine Fahrt tief in das Besucherbergwerk "Markus-Röhling-Stollen" veranschaulichte die Geschichte und die schwere Arbeit des Bergbaus im Erzgebirge vom 16. bis ins 20. Jahrhundert.

Die Führung durch den "Frohnauer Hammer", eine Hammerschmiede aus dem 17. Jahrhundert mit Museum, erläuterte den Besuchern in anschaulicher Weise die Handwerkskünste vergangener Tage ­ vom Bergbau, über kunstvolle Holzschnitzereien bis zum Klöppeln.

Eine Zugfahrt mit der Fichtelbergbahn von Oberwiesenthal nach Cranzahl brachte die Naturschönheiten des Erzgebirges näher, die Restaurants die kulinarischen Köstlichkeiten des Egerlandes und Sachsens.

Auf der Heimfahrt wurde in Konnersreuth die heilige Messe gefeiert und das Grab der Therese Neumann besucht.

 

Bericht: Manfred Bick, Allgemeine Laber-Zeitung.