A K T U E L L E S

(zurück zur Nachrichtenübersicht)

 

Ministranten auf Romwallfahrt

 


Die Ministrantengruppe mit Stadtpfarrer Ofenbeck und ihren Betreuern
vor der Lateranbasilika

 

Geiselhöring. Von Sonntag bis Freitag vergangener Woche nahmen die Ministranten von Geiselhöring, Hadersbach, Sallach und Wallkofen an der internationalen Romwallfahrt teil. Vor Beginn der Reise feierten sie zusammen mit den Ministranten aus Perkam und Straubing-Christkönig, die zur gleichen Busgruppe gehörten, und mit Stadtpfarrer Josef Ofenbeck und Busbegleiter Direktor Markus Lettner aus Regensburg einen Aussendungsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Peter.

 

Anschließend machten sie sich auf den 1.150 km weiten Weg nach Rom, wo man am späten Nachmittag ankam und das Hotel am Stadtrand von Rom bezog. Der Montag begann mit einem feierlichen Eröffnungsgottesdienst der 4.500 Regensburger Ministranten in der Basilika San Giovanni in Laterano, der von Bischof Gerhard Ludwig Müller geleitet wurde. Danach besuchten die Ministranten in Kleingruppen das Forum Romanum und das Colosseum. Nach einem Schaufensterbummel durch die Via Condotti und ausgiebigem Eisgenuss in der Innenstadt fuhr man am Abend wieder zurück ins Quartier.

Auch am Dienstag teilten sich die Ministranten wieder auf. Während die einen nach dreistündigem Anstellen die Kuppel des Petersdoms bestiegen, besichtigten die anderen die Piazza Navona, das Pantheon und den Trevibrunnen in der Innenstadt. Nach einer Stadtrundfahrt im offenen Bus fand am Nachmittag eine internationale Begegnung auf dem Petersplatz mit über 50.000 Ministranten aus ganz Europa statt. Mit einem gemeinsamen Abendgebet vor der Peterskirche endete der zweite Tag in Rom.

Der Mittwochvormittag stand ganz im Zeichen der Papstaudienz. Als sich Benedikt XVI. im Hubschrauber dem Petersplatz näherte, wurde er begeistert empfangen. Weit weg vom Papst, aber dafür im Schatten der Kolonnaden sangen und beteten die Minis mit insgesamt etwa 80.000 Pilgern aus aller Welt. Danach stiegen die Ministranten über die spanische Treppe zum Monte Pincio hinauf, um sich im Park der Villa Borghese ein wenig auszuruhen. Anschließend machte man sich nochmals auf den Weg zum Petersplatz, um den Petersdom und die Papstgräber zu besichtigen.

Am Donnerstag feierten die Regensburger Ministranten ihren Schlussgottesdienst mit Generalvikar Michael Fuchs in Sankt Paul vor den Mauern. Den Rest des Tages verbrachten die Mädchen und Buben am Strand von Pomezia, wo ideales Badewetter mit Wellengang herrschte. Nach einer letzten Nacht fuhren die Minis am Freitag früh wieder nach Hause und erreichten kurz nach 22.00 Uhr Geiselhöring, wo sie von ihren Eltern schon erwartet wurden.

Als Abschluss der Wallfahrt ist für Samstag, 09.10.2010 ein Nachtreffen der Busgruppe geplant, das um 19.00 Uhr mit dem Vorabendgottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Peter beginnt und anschließend im Pfarrheim fortgesetzt wird.

Für die großzügige Unterstützung der Wallfahrt bedanken sich die Ministranten bei allen Spenderinnen und Spendern sowie bei den Kirchenverwaltungen ganz herzlich.

 

Bericht und Foto: Eberhard Greß.